Zeuge sein!

Zeuge sein!

Der Freitagabend hat etwas ganz Besonderes an sich. Die freien Tage am Wochenende vor sich, schüttelt man am Abend gerne den Stress der Arbeitswoche ab. Viele Menschen nutzen diese Gelegenheit, um in der Stadt auszugehen. Die Stimmung ist meistens gelöst und entspannt, niemand verspürt Zeitdruck. Manche machen es sich bei leckerem Essen in einem Lokal gemütlich, andere „feiern“ lieber in Kneipen oder Diskotheken.

Ungewöhnliche Aktion

Diesen besonderen Moment darf ich mit einigen Freunden in Gummersbach evangelistisch nutzen. Mit ausreichend Exemplaren des Neuen Testaments O-Ton ausgestattet, ziehen wir durch die Innenstadt, um den Menschen die Frohe Botschaft weiterzusagen. Und wir dürfen immer wieder darüber staunen, wie offen und gesprächsbereit die Menschen sind. Im Gegensatz zu dem hektischen Verhalten am Samstagvormittag lassen sich am Freitagabend viele Mitbürger auf uns ein. Eingeleitet mit der Frage: „Dürfen wir Ihnen ein neues Testament schenken?“, entsteht oft ein interessantes Gespräch über den Glauben an Jesus Christus.

Passende Orte?

Einmal trafen wir in der Stadt auf eine Gruppe von acht jungen Männern und kamen mit ihnen ins Gespräch. Die Jugendlichen waren eigentlich unterwegs zur Kneipe. Und obwohl einige von ihnen darauf drängten weiterzugehen, setzten sich die interessierten Jungs durch. Sie hatten viele Fragen über den Sinn des Lebens und nahmen das Neue Testament gerne mit. Nach einer halben Stunde wollten sie dann doch weiter zur Kneipe. Schließlich hatten wir 22 Uhr und ungemütliche 5°C. Wir begleiteten sie, um weiter mit ihnen zu sprechen. Am Wirtshaus angekommen, verabschiedeten wir uns von der Gruppe. Im selben Moment sprach uns ein anderer junger Mann an, der den Inhalt der Unterhaltung mitbekommen hatte. Er gehörte zu der rauchenden Kundschaft des Lokals und stand vor dem Eingang. Der frühe Tod seines Vaters beschäftigte ihn und er hatte viele Fragen über das Leben nach dem Tod. Wir waren dankbar für das Gespräch, das trotz der Temperaturen länger als eine Stunde dauerte.

Überschwängliche Freude!

Manchmal sind auch wir so müde von der Woche, dass wir lieber entspannt essen würden, als draußen Bibeln zu verteilen. Aber es lohnt sich, trotzdem zu gehen. Wir haben erlebt, dass Kopfschmerzen, Erschöpfung und viele andere Dinge, die als Entschuldigung herhalten könnten, vergingen. Stattdessen erfüllte uns jedes Mal wieder eine riesige Freude. Es ist ein großer Segen, den Menschen von Jesus erzählen dürfen. Es ist ein großes Glück, das Evangelium zu den Verlorenen zu bringen.

„Bei allem ist das, was uns antreibt, die Liebe von Christus.“

2. Korinther 5,14

Dieser Beitrag hat 2 Kommentare

    1. Klaus Hipke

      Gott ist wunderbar. Wenn wir seinen Willen ausführen erfüllt er uns mit Freude. Weiter so!

Schreibe einen Kommentar